Drucken

An zwei Wochenenden wurden insgesamt zwölf neu eingestellte Feuerwehrangehörige der Verbandsgemeinden Puderbach und Dierdorf in die wichtigsten Grundtätigkeiten im Feuerwehrdienst unterwiesen. Außerdem nahmen noch vier Betreuerinnen der Bambini-Feuerwehr an dem Lehrgang, der insgesamt 30 Unterrichtsstunden umfasste, teil. 

Vermittelt wurden Rechtsgrundlagen, Verbrennungs- und Löschlehre, Fahrzeug- und Gerätekunde, Wasserförderung, Aufbau eines Löschangriffs sowie das Retten von Personen. Erstmals wurden Lerninhalte auch als E-Learning Module zur Verfügung gestellt, so dass ein Teil der Ausbildung von zu Hause gemacht werden konnte. Dies hat den Vorteil, dass in der Präsensphase intensiver praktisch ausgebildet und geübt werden kann. Sowohl die E-Learning Ausbildung als auch der praktische Teil schlossen mit einer Leistungsüberprüfung in Form eines Multiple-Choice-Test ab, den alle Teilnehmer mit Erfolg absolviert haben. 

Die Ausbildung in Puderbach war auch gleichzeitig der Einstieg in eine erweiterte, gemeinsame Ausbildung aller Feuerwehren der Verbandsgemeinde Puderbach. In weiteren Ausbildungsabschnitten sollen neben der regelmäßigen Ausbildung in den einzelnen Feuerwehrstandorten, insbesondere Sonderausbildungen durchgeführt werden, um einen einheitlichen Lern- und Wissensstandard zu erreichen. 

Der nächste Ausbildungsabschnitt ist Ende März eine Fortbildung für Motorsägenführer und in der 2. Jahreshälfte eine umfangreiche Ausbildung für alle Atemschutzgeräteträger. Dabei werden auch in zunehmendem Maße E-Learning Inhalt angeboten um die Dienstgestaltung flexibler zu machen. 

Zum Abschluss des Grundtätigkeiten-Lehrgangs konnte Wehrleiter Dirk Kuhl neben den Teilnehmern und Ausbildern auch Bürgermeister Volker Mendel, den Wehrleiter der Verbandsgemeinde Dierdorf, Andreas Schmidt und die örtlichen Wehrführungen begrüßen. In ihren Abschlussworten dankten Bürgermeister Mendel und Wehrleiter Kuhl allen Teilnehmer für ihre Teilnahme und den erheblichen ehrenamtlichen Zeitaufwand der mit der Ausbildung verbunden war und in Zukunft auch mit weiteren Diensten verbunden sein wird. 

Alle Teilnehmer waren sich jedoch einig, mit dem Schritt in den aktiven Feuerwehrdienst den richtigen Weg gewählt zu haben. Auch die Bambini-Betreuerinnen haben viel für die Arbeit mit den jüngsten Feuerwehrmitgliedern mitgenommen. Ein weiterer Dank ging auch an alle Ausbilder für die ausgezeichnete Vorbereitung und Durchführung der Ausbildung. Allen Teilnehmern wurde im Anschluss eine Teilnahmeurkunde durch Bürgermeister Mendel übereicht.