Drucken

Die Bambinis der Feuerwehr Puderbach treffen sich zweimal im Monat und werden spielerisch von einem Betreuerteam an die Arbeit der Feuerwehr herangeführt. Es wird gebastelt und gespielt, Fahrzeuge und deren Beladung besichtigt und erklärt. Geübt, wie ein Notruf richtig abgesetzt wird und vieles mehr. Am 8. Dezember war das letzte Treffen für das laufende Jahr. Das Betreuerteam um Dieter Stein hatte sich hierfür eine ganz besondere Aktion ausgedacht. Im Vorfeld wurde bereits gebastelt und gebacken.

Nachdem sich die Kids und das Betreuerteam im Feuerwehrhaus getroffen hatten, bekamen die Bambinis Warnwesten an und los ging es in Richtung Seniorenzentrum. Im Gepäck die selbst gebackenen Plätzchen und die kleinen selbst gebastelten Geschenke. Die Bewohner des Seniorenzentrums „Mühlenau“ freuten sich, als sie die 27 Kinder sahen. Dieter Stein trug eine kleine Geschichte vor, bei der vier Kinder mit jeweils einer Kerze assistierten. Gemeinsam sangen die Bambinis das Lied von der Weihnachtsbäckerei und der eine oder andere Senior stimmte mit ein. 

Anschließend betätigten sich die Kleinen als Weihnachtsmann und verteilten die mitgebrachten Plätzchen und kleinen Geschenke an die Bewohner. Mitgekommen war auch der Teddy „Flori“. Dieser Bursche hält sich nicht immer an die Anweisungen von Dieter Stein. So war er doch auf dem Rückweg in Richtung Schulzentrum abgehauen und die Bambinis mussten sich auf die Suche nach ihm machen. Dieter Stein erklärte den Kindern, dass es für die aktiven Feuerwehrleute auch schon mal heißt eine vermisste Person suchen, zum Beispiel wenn sich ein älterer Mensch aus dem Seniorenzentrum verläuft und nicht mehr den Weg zurückfindet.

Dieter Stein unterwies den Feuerwehrnachwuchs, wie eine solche Suche vonstattengeht und bei Schneetreiben machte sich der Nachwuchs auf die Suche. Mit vereinten Kräften wurde „Flori“ dann in einem Gebüsch wohlbehalten gefunden, wo er sich versteckt hatte. 

Jetzt ging es zurück ins Feuerwehrhaus. Dort hatten fleißige Hände Tische und Bänke, samt schöner Dekoration aufgebaut. Kakao war gekochte und Würstchen warm gemacht. So konnten sich die „Nachwuchs-Feuerwehrkameraden“ erst einmal stärken. Wehrleiter Dirk Kuhl war gekommen und ließ sich von den Bambinis von der Suche berichten. Er dankte, wie auch Dieter Stein, dem Betreuerteam für die in 2017 geleistete Arbeit. Nicht nur die Kinder erhielten eine Tüte mit Geschenken, auch das Betreuerteam und natürlich Dieter Stein. 

Wer zwischen sechs und zehn Jahre alt ist, kann gerne bei der Bambinifeuerwehr mitmachen. Kontakt: Dieter Stein, unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots gesch├╝tzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Telefon 02684/6215.