Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

1983 Um den gestiegenen Ansprüchen an die Einsatzleitung gerecht zu werden, musste der vorhandene Jeep-Kommandowagen durch einen neuen Einsatzleitwagen ELW 1, auf der Basis eines VW-Busses ersetzt werden.

1984 Im Rahmen der partnerschaftlichen Beziehungen zwischen der Gemeinde Puderbach und der franzö- sischen Gemeinde Barenton, besuchte man diese anlässlich deren 100-jährigem Gründungsfest.

1987-1989 Im Zuge des Neubaues des Verwaltungsgebäudes wurden auch Planungen zur Erweiterung bzw. zum Neubau eines Feuerwehrgerätehauses unternommen. Bis zu diesem Zeitpunkt waren die Fahrzeuge und Gerätschaften in zwei Gerätehäusern und einer Garage und die Funkzentrale in einem Büro des Verwal- tungsgebäude untergebracht. Nach einem Architektenwettbewerb konnten die Bauarbeiten im Frühjahr 1987 beginnen und schlossen nach zügiger Bauphase Mitte 1989 ab. Im November 1989 konnte das Gerätehaus gleichzeitig mit dem Verwaltungsgebäude offiziell eingeweiht werden.

1989 Nach Erreichen der Altersgrenze musste der langjährige Wehrleiter und Wehrführer Emil Velten aus dem aktiven Dienst ausscheiden. Im Rahmen einer Feierstunde wurde Kamerad Emil Velten durch Bürgermeister Dieter Hoffmann aus dem aktiven Dienst verabschiedet und der neu gewählte Nachfolger, Kamerad Karl-Erwin Udert in seine Funktionen eingeführt. Viele Redner würdigten die Verdienste von Emil Velten um die Feuerwehr.

1990 Die Wehr feiert ihren 100. Geburtstag. Der langjährige stellvertretende Wehrleiter und Wehrführer Hans Pangert wird aus dem aktiven Dienst verabschiedet. Zu seinem Nachfolger wird der Kamerad Richard Velten ernannt. Die EDV hält Einzug in die Funkeinsatzzentrale der Feuerwehr Puderbach.

1992 Auf Grund gesetzlicher Bestimmungen erfolgt eine personelle Trennung der Ämter des Wehrleiters und des Wehrführers. Karl-Erwin Udert der bis dahin beide Ämter in Personalunion innen hatte bleibt Wehrleiter, der Kamerad Dirk Kuhl wird von den Kameraden des Löschzuges Puderbach zum neuen Wehrführer gewählt und im Juni in sein Amt eingeführt.

1993 Das 22 Jahre alte LF 8 TS muss außer Dienst gestellt werden. Als Ersatz wird ein modernes Lösch- gruppenfahrzeug vom Typ LF 8/6 beschafft. Das Fahrzeug verfügt über einen 600 Liter Wassertank und ist von seiner technischen Ausstattung sowohl für die Brandbekämpfung als auch für kleinere technische Hilfeleistungen geeignet.

1996 Im Mai konnte ein neuer 110 PS starker VW-Bus "Syncro" abgeholt werden. Das Fahrzeug dient als Einsatzleitwagen (ELW) und ist mit moderner Funk- und Kommunikationstechnik ausgestattet. Notwendig wurde die Anschaffung, da der erst 12 Jahre alte Vorgänger bei einem Einbruch in das Gerätehaus gestohlen und bei einem anschließenden Unfall völlig zerstört wurde. Nur einen Monat später konnte einer neuer Schlauchwagen, SW 2000 Tr abgeholt werden. Das vom Bund zu Verfügung gestellte Fahrzeug vom Typ Iveco, wurde über den Kreis dem Standort Puderbach zugewiesen. Das Fahrzeug ist mit 2000 Meter Schlauchmaterial und einer Ladebordwand ausgestattet.

1998 Ein besonderes Jahr für die Feuerwehr Puderbach war das Jahr 1998. So konnte ein neues Tanklöschfahrzeug TLF 16/25 in Dienst gestellt werden, als Ersatz für den 24 Jahre alten und kaum noch einsatzfähigen Vorgänger. Das Fahrzeug ist mit seiner modernen und umfangreichen Ausstattung und einer Motorleistung von 260 PS eines der wichtigsten wenn nicht das wichtigste Fahrzeug des Löschzuges Puderbach. Alle Kameraden erhalten als neue Einsatzbekleidung moderne Überjacken, die im Falle eines Innenangriffs einen erheblich besseren Schutz gegen den gefürchteten "Flash-Over" bieten, als herkömmliche Modelle. Außerdem erhält der Löschzug Puderbach eine neue Rettungsschere. Im September 1998 wurde der langjährige stellvertretende Wehrführer und Wehrleiter, Kamerad Richard Velten aus dem aktiven Dienst verabschiedet. Neuer stellv. Wehrleiter wurde der Kamerad Dirk Kuhl, neuer stellv. Wehrführer in Puderbach wurde der Kamerad Reiner Wirth. Mit 104 Einsätzen wird die höchste je zu leistende Einsatzzahl erreicht.

1999 Das Ende einer Männerdomäne. Sabine Eisenhut wird als erste Frau aktives Mitglied im Löschzug Puderbach.

2000 110 Jahre Freiwillige Feuerwehr Puderbach.